Chiemgau-Impakt: weiterhin Donnerloch-Gefahren

Neues Donnerloch in Heretsham, 3 km nordöstlich von Kienberg

direkt am Wohnhaus. Das Loch wurde erst jetzt entdeckt, da die Oberfläche mit Gartenpflaster belegt war. Die  Aufnahmen sind vom 24. Sept. 2018, nach einem vorhergehenden Unwetter. Durchmesser ca. 1,2 m, Tiefe 0,8 m. Die Öffnung wurde noch am gleichen Tag zugeschüttet, weil der Eingang wieder begehbar sein musste.

Fotos (Schiebl)

Chiemgau Impakt Donnerloch-Einbruch  Nachgesackter Boden mit Bruch des Gartenpflasters.
Chiemgau Impakt Donnerloch-Einbruch Terrasse am Haus Der Donnerloch-Einbruch unter dem Pflaster.
Chiemgau Komet Donnerloch-Einbruch Terrasse am Haus Der Blick in die Tiefe des Donnerlochs.

 

Ergänzung:

Der Einbruch direkt am Haus in Heretsham erinnert an ein vergleichbares Ereignis bei Kirchweidach im vergangenen Jahr, als ebenfalls unmittelbar an der Hauswand ein Donnerloch unter der Terrasse mitsamt den 30 kg schweren Gesteinsplatten eingebrochen war. Der Hauseigentümer fassungslos: „Wenn unsere Tochter da gestanden hätte ….“

Ausführlicheres zu den Donnerlöchern als Folge des Chiemgau-Kometen (Chiemgau-Impakt) ist hier in verschiedenen Beiträgen nachzulesen:

Das Donnerloch-Phänomen und der Chiemgau-Impakt: Ein neuer Baggerschurf, geophysikalische und geologische Befunde

Die Donnerlöcher von Kienberg, der Chiemgau-Impakt, und was es mit der Bodenverflüssigung auf sich hat

Die Donnerlöcher von Kienberg und das Landesamt für Umwelt (LfU), geologischer Dienst

Die Donnerlöcher von Kienberg und das Erdbeben von Kalabrien 1783

Noch einmal die Donnerlöcher von Kienberg

Chiemgau-Impakt und die Donnerlöcher: ein neues Kapitel

Der Chiemgau-Impakt hat sich erneut gemeldet: wieder ein Donnerloch-Einbruch bei Kienberg

Chiemgau-Impakt akut: Plötzliche neue Donnerloch-Einbrüche im Raum Kienberg

Chiemgau-Impakt: Artikel zur Impakt-Bodenverflüssigung (Liquefaktion)